Persönlicher Bereich
WebSite Suche
Anmeldung
Login:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?
Newsletter
Informationen
Fujitsu Stuttgart Computer Server Monitore

 

MDaemon Mailserver / Mailgateway

Antassia (top-of-software.de) rechtskräftig verurteilt

Betroffene, die von Antassia GmbH - Betreiberin von top-of-software.de - E-Mails erhalten, in denen Rechnungen und Mahnungen und sonstige "Informationen" enthalten sind, ohne dass Sie sich jemals auf dieser WebSite aufgehalten und angemeldet haben, können sich vor Antassia´s E-Mails schützen:

Antassia GmbH ist rechtskräftig verurteilt.


Können Sie die folgenden Fragen eindeutig mit JA beantworten:
  1. Ich bekomme E-Mails von Antassia GmbH (top-of-software.de).
  2. Die Mail(s) enthalten Rechnungen oder Mahnungen und Links zu top-of-software.de.
  3. Ich habe mich auf top-of-software.de nicht aufgehalten bzw. mich dort niemals angemeldet.
Dann sollten Sie gegen Antassia GmbH vorgehen!

Es liegt mir eine einstweilige Verfügung (inkl. Korrektur Beschluss) des Landgerichtes Mainz (Az. 10 HK O 14/10 vom 03.03.2010 u. 29.03.2010) vor, durch Zustellung ist die einstweilige Verfügung seit 09.03.2010 vorläufig und mit Abschlusserklärung durch RA Bernhard Syndikus vom 31.03.2010 rechtskräftig. 

So gehen Sie gegen Antassia GmbH, wenn Sie die obigen Fragen mit JA beantworten können, vor:

  • Drucken Sie die E-Mail(s) aus UND halten Sie diese zur Weiterleitung an den Rechtsanwalt bereit.
  • Gehen Sie mit der / den ausgedruckten E-Mail(s) zu einem Rechtsanwalt für Internetrecht.
  • Informieren Sie Ihren Rechtsanwalt über die vorliegende Einstweilige Verfügung (siehe oben) gegen Antassia GmbH.

Ihr Rechtsanwalt kennt die notwendigen Schritte um gegen Antassia GmbH den Bestrafungsantrag zu stellen. Sie können hier die einstweilige Verfügung (Urteil) gegen Antassia GmbH - top-of-software.de - herunterladen, die Abschlusserklärung, die das Urteil rechtskräftig macht können Sie hier herunterladen.

 
Beschluss des Landgericht Mainz vom 03.03.2010, Az. 10 HK O 14/10
(inkl. Korrektur vom 29.03.2010)

In Sachen
Thomas Uwe Maier, Veielbrunnenweg 37, 70372 Stuttgart -Antragsteller-

gegen
Antassia GmbH, vertreten durch d. Geschäftsführer Alexander Varin, Rhabanusstraße 10, 55118 Mainz -Antragsgegnerin-

wegen unlauteren Wettbewerbs

hat die 10. Zivilkammer (3. Kammer für Handelssachen) des Landgerichts Mainz auf denAntrag vom 01.03.2010 (Eingang: 03.03.2010) der Dringlichkeit wegen ohne vorherige mündliche Verhandlung durch denVorsitzenden (§ 944 ZPO), Vizepräsident des Landgerichts Dr. Binz am 03.03.2010 beschlossen:


1. Der Antragsgegnerin wird bei Meidung eines für jeden Fall derZuwiderhandlung fälligen Ordnungsgeldes bis zu 250.000,-- Euro, für den Fall der Nichtbeitreibung einen Tag Ordnungshaft für je 250,-- Euro, oder Ordnungshaftbis zu sechs Monaten, jeweils zu vollstrecken an ihrem Geschäftsführer

aufgegeben,

1.
es zu unterlassen, an die E-Mail-Adressen des Antragstellers unter der Domäne maier.de unaufgefordert Werbe-E-Mails zu versenden, wie zuletzt am 23.02.2010, 18:12 Uhr, 24.02.2010, 06:14 Uhr, 25.02.2010,11:16 Uhr

2.
es zu unterlassen, an Dritte unaufgefordert  Mails zu versenden, in denen sie Informationen zu Download-Links bewirbt, es sei denn, der Empfänger habe der Übersendung derartiger Mails zuvor zugestimmt.

3. Die Kosten des Veriahrens werden der Antragsgegnerin auferlegt.

4. Der Streitwert wird auf 10.000,-- Euro festgesetzt.

Gründe:
Zur Begründung wird auf den anliegenden Antrag, in dem der Verfügungsanspruch und, soweit erforderlich, auch der Verfügungsgrund durch Urkunden und eidesstattliche Versicherung(en) glaubhaft gemacht sind, verwiesen. Hiernach ist der Erlass der einstweiligen Verfügung in der aus dem erkennenden Teil ersichtlichen Fassung (§§ 935ft. 890 ZPO) gerechtfertigt.
 

Wenn Sie auf das "Angebot" von Antassia GmbH hereingefallen sind und Ihre Daten angegeben haben, bleibt weiterhin nur die Möglichkeit, gegen die Forderung anwaltlich und ggf. gerichtlich vorzugehen.

Rechtsanwälte (bundesweit) finden Sie im Anwaltsverzeichnis von abzocknews.de. Für Betroffene in der Region Stuttgart auch hier.
Antassia GmbH Historie

Januar/Februar 2010
Antassia GmbH, GF Alexander Varin, sendet Forderungs E-Mails an maier.de unter Angabe falscher, wenn nicht sogar gefälschter E-Mail Adressen und berühmt sich unberechtigter Ansprüche.

07.02.2010
Antassia GmbH erhält meine Abmahnung wegen unverlangter Werbe E-Mails an meine Domain maier.de. Da ich mit der Antassia GmbH niemals eine Geschäftsbeziehung und mich niemals auf top-opf-software.de angemeldet hatte, konnten die Antassia E-Mails folgerichtig nur unverlangte Werbe E-Mails darstellen, also SPAM..

Forderungbetrag je Wiederholung unverlangter Mail: € 500,-.

pdf_doc.gif Die Abmahnung Maier gg. Antassia können Sie hier als PDF Datei herunterladen.

10.02.2010
Trotz (oder gerade wegen?) meiner Aufforderung zur Unterlassung E-Mail Sendungen jeglich Art sendet Antassia völlig munter (und völlig hirnbefreit?) weiter neue E-Mails mit Rechnungen, Mahnungen und völlig hirnbefreiten Drohungen.

18.02.2010
Antassia GmbH hat sich folgerichtig die anwaltliche Abmahnung redlich verdient und heute bekommen:  wegen unverlangter Werbe E-Mails (=SPAM) und Verstoß gegen das UWG.

Forderungbetrag je Wiederholung unverlangter Mail nun: € 2.500,-.

pdf_doc.gif Die anwaltliche Abmahnung Maier gg. Antassia können Sie hier als PDF Datei herunterladen.

Fristablauf zur Unterwerfung war der 25.02.2010.

01.03.2010
Antassia GmbH hat sich nicht unterworfen. Rechtsanwalt Walter Zuleger hat deswegen den Antrag auf einstweilige Verfügung beim Landgericht Mainz eingereicht.

03.03.2010
Das Langericht Mainz hat die einstweilige Verfügung gegen Antassia GmbH erlassen.

Ordnungsgeld für jede Wiederholung
unverlangter E-Mail: bis zu € 250.000,-, ersatzweise Ordnungshaft.

In der einstweiligen Verfügung hat sich ein sprachlicher Fehler eingeschlichen, der vom Landgericht Mainz am 29.03.2010 korrigiert wurde.

Einstweilige Verfügung gegen Proinkasso GmbHDie einstweilige Verfügung (den Beschluss mitsamt der Korrektur) können Sie hier als PDF Datei herunterladen.

31.03.2010
RA Syndikus hat für die Antassia GmbH die Abschlusserklärung abgegeben. .

Einstweilige Verfügung gegen Proinkasso GmbH - Widerspruch von Kristina StraßburgHier können Sie die Abschlusserklärung als PDF Datei herunterladen.


Antassia GmbH ist
rechtskräftig verurteilt!